Suchen und Finden.

Close Icon Close Icon
Cookie Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies und weitere technische Maßnahmen, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen zu den gesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Verwendung von Ihnen eingewilligten Cookies einzuschränken oder zu widerrufen finden Sie in unsererDatenschutzerklärung

Statistik Zur Analyse und Optimierung unserer Webseite verwenden wir Analyse- und Statistik-Cookies sowie Funktionen des Webanalysedienstes Google Analytics, der Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA („Google“). Google Analytics verwendet so genannte “Cookies” oder „Third-Party-Cookies“. Das sind Textdateien, die auf Ihrem Computer oder dem verwendeten Endgerät (Tablet, Smartphone etc.) gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen.

Marketing Zusätzlich werden durch den Einsatz von Anzeigen- und Marketing-Dienste Cookies von Drittanbietern gesetzt. Wir nutzen unsere Anzeigen- und Marketing-Dienste, insbesondere den Einsatz des Google Pixel, Facebook Pixel, Snap Pixel, Twitter Pixel, Pinterest Pixel, Amazon Pixel, Teads Pixel, TikTok Pixel, TDD Pixel und Linkedin Pixel für unser Conversion-Tracking und Remarketing. Mithilfe der Pixel verfolgen wir Kosten-Nutzen-Analysen unserer geschalteten Anzeigen sowie die Optimierung unserer Anzeigenschaltung. Auch dienen sie zur Bildung von Custom Audiences oder Look-Alike-Audiences und für Interaktionen mit anderen Websites und sozialen Netzwerken.

Personalisierung Wir setzen Cookies ein, um unsere Website personalisierter zu gestalten, indem wir Ihre Spracheinstellungen, Log-In-Informationen sowie Ihre Teilnahme an Votings auf unserer Website für Ihre kommenden Websitenbesuche auf Ihrem Endgerät speichern.

preloader image OW5dt2005226_A4
preloader image OW5dt2005226_A4

OSTWIND – Eine große Reise steht vor ihrem grandiosen Finale

Unglaubliche elf Jahre ist es nun bereits her, dass die Produzent*innen Ewa Karlström und Andreas Ulmke-Smeaton die beiden Drehbuchautorinnen Lea Schmidbauer und Kristina Magdalena Henn mit der Entwicklung einer Pferdegeschichte als Kinostoff beauftragten. Es war der Startschuss für die legendäre OSTWIND-Saga. Der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte. Eine Geschichte, die mit OSTWIND – DER GROSSE ORKAN diesen Sommer ihr großes Finale findet.

Nach fünf Filmen feiert die OSTWIND-Reihe nun also ihren Abschied. „Ein wichtiger Grund für unsere Entscheidung ist das Alter unserer Hauptdarstellerinnen“, erklärt Ewa Karlström. Hanna Binke war schon nach dem dritten Teil erwachsen, weshalb für OSTWIND – ARIS ANKUNFT mit Ari, gespielt von Luna Paiano, eine zweite Hauptfigur eingeführt wurde. „Uns war es wichtig, uns nicht vom ursprünglichen Kernzielpublikum zu entfremden“, sagt die Produzentin. „Das hat perfekt funktioniert für zwei weitere Teile und nun bringen wir OSTWIND fürs Kino einfach zu einem logischen und natürlichen Ende.“

Natürlich hat auch die große Begeisterung der Fans dazu geführt, dass Ostwind und seine menschlichen Freund*innen viele Abenteuer in insgesamt fünf Kinofilmen erleben durften. Der Abschied von den vertrauten Figuren dürfte hier vielen schwer fallen. „OSTWIND ist als Marke so stark, so geliebt, dass sich daraus ein ganzes Universum ergeben hat“, meint Karlström. Für dieses letzte große Kinoabenteuer haben sich Karlström und Ulmke-Smeaton deshalb für eine wahre Markenexpertin als Regisseurin entschieden und auf Drehbuch- und Romanautorin Lea Schmidbauer vertraut. Niemand kennt Ostwind, Mika und Ari so gut wie sie.

DER GROSSE ORKAN ist ein anderer OSTWIND geworden, der sich von den bisherigen Filmen abhebt und noch größere Abenteuer verspricht. Karlström betont: „Aber so muss das auch sein. Man darf sich nicht selbst kopieren, sonst tritt man auf der Stelle und wird schal. Man muss etwas Neues erzählen. Ich bin sehr froh, dass uns das gelungen ist, aber trotzdem einen richtigen OSTWIND gemacht zu haben, der all das bietet, was sich die Fans erhoffen. Ich bin immer sehr ergriffen am Ende, es ist ein würdiger Abschluss.“ Und Lea Schmidbauer meint: „Wir hatten OSTWIND nie als große Saga geplant, in der es einen Masterplan gab, was in den einzelnen Filmen passiert, um eine große Handlung voranzutreiben.“ Jede Geschichte entstand für sich, weshalb es gelungen ist, jedes Mal etwas Neues zu zeigen, einen neuen Erzählansatz zu finden.

Im fünften Teil muss Ari für sich bestimmen, wer sie ist. Die emotionale Reise, auf die sie sich begibt, machen DER GROSSE ORKAN zu etwas ganz Besonderem. Schmidbauer dazu: „Die Menschen stehen diesmal stärker im Mittelpunkt. Mir gefällt das auch deshalb gut, weil Ari hier endlich aus Mikas Schatten tritt und ganz eigene Entscheidungen trifft.“ Gleichzeitig war es der Autorin und Regisseurin aber auch ein Anliegen, Mika als handelnde Identifikationsfigur nicht zu verlieren: Nur ist Mika jetzt nicht mehr das orientierungslose Mädchen, das Hilfe und Unterstützung benötigt. Sie ist mittlerweile eine junge Frau Anfang 20 und schlüpft nun ihrerseits in die Rolle der Mentorin.

Was die Darsteller*innen über OSTWIND denken

Hanna Binke, die die Rolle der Mika seit 2013 verkörpert, ist in der Tat mit OSTWIND und den Fans der Reihe erwachsen geworden. Aber nicht nur sie, sondern auch Luna Paiano als Ari und viele andere wiederkehrende Figuren haben einen starken Bezug zur Saga entwickelt, wie sie und ihre OSTWIND-Kolleg*innen Marvin Linke (Sam) und Amber Bongard (Fanny) verraten.

 

Warum ist OSTWIND etwas Besonderes? Was macht OSTWIND einzigartig?

Hanna Binke: „OSTWIND ist einfach ein toller Kinder- und Familienfilm. Ich mag den Humor der Filme und finde der Cast bringt diesen super rüber. Außerdem finde ich schön, dass ab und zu eine Träne fließt.“

Luna Paiano: „Es ist einer der wenigen Pferdefilme, die man auch als „nicht Pferdefan“ genießen kann.“

Amber Bongard: „Für mich hebt sich OSTWIND stark von anderen Kinder- und Jugendfilmen und ja – auch anderen Pferdefilmen ab. Die Pferde sind hier nicht nur Mittel zum Zweck, sondern sind definitiv die Hauptdarsteller. Für mich macht Freiheit als Hauptthema, die spirituelle Verbindung zwischen Mensch und Tier und die lockere, fröhliche Grundstimmung die Ostwind-Filme zu etwas Besonderem.“

Was bedeutet dir OSTWIND?

Hanna Binke: „OSTWIND bedeutet für mich jugendlich und erwachsen werden. Mit 13 Jahren habe ich bei Ostwind 1 angefangen und ich war 20 Jahre alt bei dem letzten Teil. Dieser Film mit der gesamten Crew hat mich aufwachsen sehen. Ich bin dankbar für jeden Moment, den ich mit Ostwind verbinden kann.“

Marvin Linke: „OSTWIND ist für mich besonders, da es mein erster Kinofilm war. Das Tolle an diesem Projekt ist, dass man das Team und die Menschen, die daran mitarbeiten, jedes Jahr wiedergesehen hat. Man war immer sehr vertraut untereinander. Es war ein Stück „zweite Family“. Das war wirklich schön.“

Amber Bongard: „OSTWIND hat mich durch den Großteil meiner Pubertät begleitet. Ich habe Bekanntschaften gemacht, Freunde gefunden, ich wurde das erste Mal sehr stark mit der Öffentlichkeit konfrontiert. Es war eine Konstante in einer Lebensphase, in der sich alles sehr schnell verändert. Ich bin sehr dankbar für die letzten acht Jahre mit Ostwind.“

Welche Begegnung mit den Fans war besonders beeindruckend?

Luna Paiano: „Am Beeindruckendsten fand ich die erste Premiere in Frankfurt, als ich auf dem roten Teppich stand und es so viele Fans hatte, die ein Autogramm wollten. Mit dem hatte ich komplett nicht gerechnet.“

Amber Bongard: „Manchmal kommen Kinder auf mich zu, die noch nicht einmal geboren waren, als wir den ersten Teil gedreht haben. Da fühle ich mich dann sehr alt und gleichzeitig auch sehr stolz, dass diese Kinder mit einem Vorbild wie OSTWIND aufwachsen können. Ich selber wurde von vielen tollen Filmen in meiner Kindheit geprägt und freue mich, durch OSTWIND etwas zurückgeben zu können.“

 

Was ist deine schönste Erinnerung an OSTWIND?

Hanna Binke: „Meine schönste Erfahrung ist meine Beziehung zu James (Ostwind). Die Beziehung hat sich in den letzten Jahren so stark entwickelt. Das hätte ich niemals gedacht. Ich merke es, wenn er sich in einer Situation nicht wohlfühlt und ich merke es hilft ihm, wenn ich ihm Sicherheit gebe und bei ihm bin. Genauso funktioniert das auch andersherum. Ich hatte noch nie eine solche Beziehung zu einem Tier. James ist das tollste Pferd was ich je kennengelernt habe.“

Luna Paiano: „Eine meiner schönsten Erinnerungen war der erste Sommer auf Gut Waitzrodt, als ich alles kennenlernen durfte und ganz in OSTWIND eingetaucht bin.“

Marvin Linke: „Es gibt gar keine spezielle Situation, die ich hervorheben möchte. Mit diesem Team im Hintergrund war jeder einzelne Drehtag etwas Besonderes. Wir hatten wirklich viel Spaß miteinander, das wird mir als Ganzes immer positiv in Erinnerung bleiben.“

 

OSTWIND – DER GROSSE ORKAN startet am 29. Juli 2021 in den deutschen Kinos. Dann reiten Ari, Mika und ihre Freund*innen, neue sowie alte, hinaus in ein letztes gemeinsames Abenteuer in der großen Welt der Pferde.

Trailer

preloader image OW5dt2307584_A4