ÜBER UNS / MELDUNG

Alle Meldungen

Das "Verbrechen" geht in Serie

5. September 2011

Drehstart für ZDF-Serie nach dem Bestseller von Ferdinand von Schirach

Mainz (ots) - Mit dem Ausnahme-Schauspieler Josef Bierbichler in der Hauptrolle haben in Berlin und Umgebung die Dreharbeiten zur ZDF-Miniserie "Verbrechen" nach dem gleichnamigen Bestseller Ferdinand von Schirachs begonnen. Verfilmt werden sechs Geschichten in sechs jeweils 45-minütigen Folgen, die auf realen Fällen des Berliner Anwalts basieren. Aus seiner brillant knappen Diktion sollen prägnant erzählende Filme entstehen, die auf eine völlig neue, attraktive Weise Literatur ins Medium Fernsehen umsetzen.

"Ich freue mich sehr, dass wir Ferdinand von Schirach im ZDF haben und Oliver Berben eine Serie produziert, die in ihrer Qualität der des Schirachschen Buchs entspricht - eine große Herausforderung und zugleich unser gemeinsames, ehrgeiziges Ziel. Und dass Sepp Bierbichler die Rolle des Anwalts übernimmt, ist ein großes Glück", so ZDF-Fernsehfilmchef Reinhold Elschot.

Ferdinand von Schirach sagt: "Es ist eine große Freude, dass mein Buch von einem so professionellen, so erstklassigen Team verfilmt wird. Als Oliver Berben mir sagte, dass Josef Bierbichler die Rolle des Anwalt spielen wird, ist mir für einen Moment die Luft weggeblieben: Einen besseren Schauspieler für diese Figur gibt es nicht. Ich bin sehr dankbar, dass sich Reinhold Elschot dazu entschieden hat, diese ganz ungewöhnliche Serie im ZDF zu zeigen und ich bin mir sicher, dass es genau der richtige Sender ist."

In weiteren Rollen stehen unter anderen Conrad F. Geier, Tomas Arana, Thomas Thieme, Denis Moschitto, Stephan Grossmann, Antonio Wannek, Jockel Tschiersch, Kida Khodr Ramadan, Karim Chérif und der Rapper Alpa Gun vor der Kamera.

Anwalt Friedrich Leonhardt (Josef Bierbichler) ist in allen Folgen die Hauptfigur. Seine Perspektive ist die des Strafverteidigers, dessen Interesse darin besteht, die Taten so zu gewichten, dass die Strafe für seinen Mandanten möglichst gering ausfällt. Die Aufklärung durch ermittelnde Polizisten steht in diesen besonderen Krimis nicht im Vordergrund. Kern der Fälle ist nicht der Konflikt mit dem Gesetz, sondern der Weg dahin. Zunächst geht es um die Tat und den Täter, und dann folgt die Einordnung nach dem Strafgesetzbuch, die Schuldfragen, die Sanktionen. Schirach gewährt mit lakonischem Stil einen Blick in eine andere Welt - die Welt des Verbrechens, in der jeder die Grenze zum Bürgerlichen weit hinter sich lässt.

Oliver Berben produziert "Verbrechen" für die MOOVIE - the art of entertainment. Die Redaktion im ZDF liegt bei Günther van Endert. Producer für die Moovie ist Jan Ehlert. Regie führen Jobst Christian Oetzman und Hannu Salonen. Die Drehbücher schrieben Jobst Christian Oetzmann, Nina Grosse sowie André Georgi. Die Dreharbeiten in Berlin und Umgebung dauern voraussichtlich bis November 2011. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Constantin Film
Filmpresse
Telefon: 089 44 44 60 100
Fax: 089 44 44 60 167
E-Mail: filmpresse@constantin-film.de

Bookmark and Share

Vorherige Meldung

Nächste Meldung

Alle Meldungen